Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

I.Grundlegende Bestimmungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden „Allgemeine Geschäftsbedingungen“) werden gemäß den Abschnitten 1751 ff. Herausgegeben. des Gesetzes Nr. 89/2012 Slg., das Bürgerliche Gesetzbuch (im Folgenden als „Bürgerliches Gesetzbuch“ bezeichnet)

 

DPZ Consulting s.r.o.

IR: 28009525

Steuernummer: CZ28009525

Sitz: Vojtěšská 245, 33805 Mýto

eingetragen beim Landgericht in Pilsen, Abschnitt C, Akte 21269

E-Mail: info@masken-manufaktur.de

Telefon: (+49) 157 316 239 43

Website: www.masken-manufaktur.de

(im Folgenden als "Verkäufer" bezeichnet)

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die gegenseitigen Rechte und Pflichten des Verkäufers und der natürlichen Person, die den Kaufvertrag außerhalb ihres Geschäfts als Verbraucher oder im Rahmen seines Geschäfts (im Folgenden als "Käufer" bezeichnet) über die auf der Website unter verfügbare Website abschließt .masken-manufaktur.de (im Folgenden als "Online-Shop" bezeichnet).
Die Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil des Kaufvertrags. Abweichende Bestimmungen im Kaufvertrag haben Vorrang vor den Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen.
Diese Geschäftsbedingungen und der Kaufvertrag werden in tschechischer und deutscher Sprache abgeschlossen.

 

II.Produktinformationen und Preise

Informationen über die Waren, einschließlich der Preise der einzelnen Waren und ihrer Hauptmerkmale, werden für die einzelnen Waren im Online-Shop-Katalog angegeben. Die Preise der Waren enthalten die Mehrwertsteuer, alle damit verbundenen Gebühren und die Kosten für die Rücksendung der Waren, sofern diese Waren naturgemäß nicht auf dem normalen Postweg zurückgesandt werden können. Die Preise der Ware bleiben so lange gültig, wie sie im Online-Shop angezeigt werden. Diese Bestimmung schließt den Abschluss eines Kaufvertrages unter individuell ausgehandelten Bedingungen nicht aus.
Alle im Katalog des E-Shops enthaltenen Warenpräsentationen haben informativen Charakter und der Verkäufer ist nicht verpflichtet, einen Kaufvertrag über diese Waren abzuschließen.
Der Online-Shop veröffentlicht Informationen zu den Kosten für Verpackung und Lieferung von Waren.
Rabatte auf den Kaufpreis der Ware können nicht kombiniert werden, es sei denn, Verkäufer und Käufer vereinbaren etwas anderes.

 

III.Bestellung und Abschluss des Kaufvertrages

Die Kosten, die dem Käufer bei der Nutzung der Fernkommunikation im Zusammenhang mit dem Abschluss des Kaufvertrags entstehen (Kosten für die Internetverbindung, Kosten für Telefonanrufe), trägt der Käufer selbst. Diese Kosten weichen nicht vom Standardtarif ab.
Der Käufer bestellt die Ware folgendermaßen:
über sein Kundenkonto, wenn er sich zuvor im Online-Shop registriert hat,
Ausfüllen des Bestellformulars ohne Registrierung.
Bei der Bestellung wählt der Käufer die Ware, die Anzahl der Artikel, die Zahlungsweise und die Lieferung aus.
Vor dem Absenden der Bestellung darf der Käufer die in der Bestellung eingegebenen Daten überprüfen und ändern. Der Käufer sendet die Bestellung an den Verkäufer, indem er auf die Schaltfläche BESTELLUNG FORTSETZEN klickt. Die Angaben in der Bestellung werden vom Verkäufer als korrekt angesehen. Voraussetzung für die Gültigkeit der Bestellung ist, dass Sie alle erforderlichen Informationen in das Bestellformular eintragen und dem Käufer bestätigen, dass er mit diesen Geschäftsbedingungen vertraut ist.
Unmittelbar nach Eingang der Bestellung sendet der Verkäufer dem Käufer eine Bestätigung des Eingangs der Bestellung an die E-Mail-Adresse, die der Käufer bei der Bestellung eingegeben hat. Diese Bestätigung gilt als abgeschlossen. Der Bestätigung sind die aktuellen Geschäftsbedingungen des Verkäufers beigefügt. Der Kaufvertrag kommt durch Bestätigung der Bestellung durch den Verkäufer an die E-Mail-Adresse des Käufers zustande.
Für den Fall, dass eine der in der Bestellung angegebenen Anforderungen vom Verkäufer nicht erfüllt werden kann, sendet der Verkäufer ein geändertes Angebot an die E-Mail-Adresse des Käufers. Das geänderte Angebot gilt als neuer Entwurf eines Kaufvertrags und der Kaufvertrag wird in einem solchen Fall vom Käufer geschlossen, der die Annahme des Angebots an den Verkäufer an seine in diesen Geschäftsbedingungen angegebene E-Mail-Adresse bestätigt.
Alle beim Verkäufer eingegangenen Bestellungen sind verbindlich. Der Käufer kann die Bestellung stornieren, bis der Käufer eine Benachrichtigung über den Eingang der Bestellung beim Verkäufer erhält. Der Käufer kann die Bestellung telefonisch an die in diesen Geschäftsbedingungen angegebene Telefonnummer oder E-Mail-Adresse des Verkäufers stornieren.
Liegt ein offensichtlicher technischer Fehler des Verkäufers im Preis der Ware im Online-Shop oder während des Bestellvorgangs vor, ist der Verkäufer nicht verpflichtet, die Ware zu diesem offensichtlich fehlerhaften Preis an den Käufer zu liefern. Der Verkäufer hat den Käufer unverzüglich über den Fehler zu informieren und dem Käufer ein geändertes Angebot an die E-Mail-Adresse des Käufers zu senden. Das geänderte Angebot gilt als neuer Entwurf eines Kaufvertrags und der Kaufvertrag wird in diesem Fall durch Bestätigung des Eingangs beim Käufer an die E-Mail-Adresse des Verkäufers geschlossen.

IV. Kundenkonto

Basierend auf der Registrierung des Käufers im Online-Shop kann der Käufer auf sein Kundenkonto zugreifen. Der Käufer kann Waren von seinem Kundenkonto bestellen. Der Käufer kann Waren auch ohne Registrierung bestellen.
Bei der Registrierung im Kundenkonto und der Bestellung von Waren ist der Käufer verpflichtet, korrekte und wahrheitsgemäße Angaben zu machen. Der Käufer ist verpflichtet, die im Benutzerkonto eingegebenen Daten bei jeder Änderung zu aktualisieren. Die vom Käufer im Kundenkonto und bei der Bestellung von Waren angegebenen Daten werden vom Verkäufer als korrekt angesehen.
Der Zugriff auf das Kundenkonto ist durch einen Benutzernamen und ein Passwort gesichert. Der Käufer ist verpflichtet, die für den Zugriff auf sein Kundenkonto erforderlichen Informationen vertraulich zu behandeln. Der Verkäufer haftet nicht für den Missbrauch des Kundenkontos durch Dritte.
Der Käufer ist nicht berechtigt, Dritten die Nutzung des Kundenkontos zu gestatten.
Der Verkäufer kann das Benutzerkonto kündigen, insbesondere wenn der Käufer sein Benutzerkonto nicht mehr nutzt oder wenn der Käufer gegen seine Verpflichtungen aus dem Kaufvertrag oder diesen Geschäftsbedingungen verstößt.
Der Käufer erkennt an, dass das Benutzerkonto möglicherweise nicht ständig verfügbar ist, insbesondere im Hinblick auf die erforderliche Wartung der Hardware- und Softwareausrüstung des Verkäufers. notwendige Wartung von Hardware und Software Dritter.

 

V. Zahlungsbedingungen und Lieferung von Waren

Der Preis der Ware und alle mit der Lieferung der Ware im Rahmen des Kaufvertrags verbundenen Kosten können vom Käufer auf folgende Weise bezahlt werden:
per Überweisung auf das Bankkonto des Verkäufers Nr. 1002433111/2700 und 2109678949/2700, geführt bei der Unicredit Bank,
Zusammen mit dem Kaufpreis ist der Käufer verpflichtet, dem Verkäufer die mit der Verpackung und Lieferung der Ware verbundenen Kosten in der vereinbarten Höhe zu zahlen. Sofern nachstehend nicht ausdrücklich anders angegeben, enthält der Kaufpreis die mit der Lieferung der Waren verbundenen Kosten.
Bei Barzahlung ist der Kaufpreis nach Erhalt der Ware zu zahlen. Bei bargeldloser Zahlung ist der Kaufpreis innerhalb von 7 Tagen nach Abschluss des Kaufvertrages fällig.
Bei bargeldloser Zahlung ist die Verpflichtung des Käufers zur Zahlung des Kaufpreises zum Zeitpunkt der Gutschrift des entsprechenden Betrags auf dem Bankkonto des Verkäufers erfüllt.
Der Verkäufer verlangt vom Käufer keine Vorauszahlung oder ähnliche Zahlung. Die Zahlung des Kaufpreises vor dem Versand der Ware ist keine Anzahlung.
Nach dem Gesetz über die Registrierung von Verkäufen ist der Verkäufer verpflichtet, dem Käufer eine Quittung auszustellen. Gleichzeitig ist er verpflichtet, die erhaltenen Einnahmen online beim Steuerverwalter zu registrieren, falls ein technischer Fehler spätestens innerhalb von 48 Stunden auftritt
Die Ware wird an den Käufer geliefert:
an die vom Käufer angegebene Bestellung
Die Versandart wird bei der Bestellung der Ware gewählt.
Die Kosten für die Lieferung der Ware in Abhängigkeit von der Art des Sendens und Empfangens der Ware sind in der Bestellung des Käufers und in der Auftragsbestätigung des Verkäufers angegeben. Wird das Transportmittel auf besonderen Wunsch des Käufers ausgehandelt, trägt der Käufer das Risiko und die möglichen zusätzlichen Kosten, die mit diesem Transportmittel verbunden sind.
Ist der Verkäufer nach dem Kaufvertrag verpflichtet, die Ware an den vom Käufer in der Bestellung angegebenen Ort zu liefern, ist der Käufer verpflichtet, die Ware bei Lieferung zu übernehmen. Für den Fall, dass es aus Gründen des Käufers erforderlich ist, die Ware wiederholt oder auf eine andere als in der Bestellung angegebene Weise zu liefern, ist der Käufer verpflichtet, die mit der wiederholten Lieferung der Ware verbundenen Kosten zu tragen. Kosten im Zusammenhang mit anderen Versandarten.
Nach Erhalt der Ware vom Spediteur ist der Käufer verpflichtet, die Unversehrtheit der Verpackung der Ware zu überprüfen und den Spediteur bei Mängeln unverzüglich zu benachrichtigen. Im Falle eines Verstoßes gegen die Verpackung, der auf ein unbefugtes Betreten der Sendung hinweist, muss der Käufer die Sendung nicht vom Spediteur abnehmen.
Der Verkäufer stellt dem Käufer ein Steuerdokument aus - eine Rechnung. Das Steuerdokument wird an die E-Mail-Adresse des Käufers gesendet.
Der Käufer erwirbt das Eigentum an der Ware, indem er den vollen Kaufpreis für die Ware einschließlich der Versandkosten bezahlt, jedoch zunächst die Ware übernimmt.
Die Haftung für versehentliche Zerstörung, Beschädigung oder Verlust der Ware geht mit der Annahme der Ware oder zu dem Zeitpunkt, zu dem der Käufer zur Übernahme der Ware verpflichtet war, jedoch nicht gegen den Kaufvertrag verstößt, auf den Käufer über.

 

VI.Rücktritt vom Vertrag

Der Käufer, der den Kaufvertrag außerhalb seines Geschäfts als Verbraucher geschlossen hat, hat das Recht, vom Kaufvertrag zurückzutreten.
Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage
ab dem Datum des Wareneingangs,
ab dem Datum der Annahme der letzten Warenlieferung, wenn Vertragsgegenstand mehrere Arten von Waren oder die Lieferung mehrerer Teile sind,
ab dem Datum des Eingangs der ersten Warenlieferung, wenn Vertragsgegenstand eine regelmäßige wiederholte Warenlieferung ist.
Der Käufer kann unter anderem nicht vom Kaufvertrag zurücktreten
die Erbringung von Dienstleistungen, wenn diese mit seiner vorherigen ausdrücklichen Zustimmung vor Ablauf der Widerrufsfrist erbracht wurden und der Verkäufer den Käufer vor Vertragsschluss darüber informiert hat, dass er in diesem Fall nicht berechtigt ist, vom Vertrag zurückzutreten,
von der Lieferung von Waren oder Dienstleistungen, deren Preis von Schwankungen des Finanzmarktes unabhängig vom Willen des Verkäufers abhängt und die während der Widerrufsfrist auftreten können;
über die Lieferung von alkoholischen Getränken, die erst nach 30 Tagen geliefert werden können und deren Preis von Schwankungen des Finanzmarktes unabhängig vom Willen des Verkäufers abhängt,
bei der Lieferung von Waren, die nach den Wünschen des Käufers oder seiner Person geändert wurden,
die Lieferung verderblicher Waren und Waren, die nach der Lieferung irreversibel mit anderen Waren vermischt wurden,
Lieferung von Waren in einer versiegelten Verpackung, die der Käufer aus der Verpackung genommen hat und aus hygienischen Gründen nicht zurückgesandt werden kann,
Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder Computerprogrammen, wenn diese gegen ihre Originalverpackung verstoßen haben,
Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften oder Magazinen,
Lieferung von digitalen Inhalten, sofern diese nicht auf einem materiellen Medium geliefert und mit vorheriger ausdrücklicher Zustimmung des Käufers vor Ablauf der Widerrufsfrist geliefert wurden und der Verkäufer den Käufer darüber informiert hat, dass er nicht berechtigt ist, vor Vertragsschluss vom Vertrag zurückzutreten;
in anderen Fällen gemäß § 1837 des Bürgerlichen Gesetzbuches.
Um die Widerrufsfrist einzuhalten, muss der Käufer innerhalb der Widerrufsfrist eine Widerrufserklärung senden.
Für den Rücktritt vom Vertrag kann der Käufer das vom Verkäufer bereitgestellte Muster-Widerrufsformular verwenden. Der Rücktritt vom Kaufvertrag wird vom Käufer an die in diesen Geschäftsbedingungen angegebene E-Mail- oder Lieferadresse des Verkäufers gesendet. Der Verkäufer hat dem Käufer den Eingang des Formulars unverzüglich zu bestätigen.
Der Käufer, der vom Vertrag zurückgetreten ist, ist verpflichtet, die Ware innerhalb von 14 Tagen nach Rücktritt vom Vertrag an den Verkäufer an den Verkäufer zurückzusenden. Der Käufer trägt die Kosten für die Rücksendung der Ware an den Verkäufer, auch wenn die Ware nicht auf dem normalen Postweg zurückgesandt werden kann.
Wenn der Käufer vom Vertrag zurücktritt, muss der Verkäufer unverzüglich, spätestens jedoch 14 Tage nach dem Rücktritt vom Vertrag, alle ihm einschließlich der von ihm erhaltenen Lieferkosten in gleicher Weise an ihn zurücksenden. Der Verkäufer wird das erhaltene Geld dem Käufer nur dann auf andere Weise zurückgeben, wenn der Käufer damit einverstanden ist und keine zusätzlichen Kosten entstehen.
Wenn der Käufer eine andere Methode als die billigste vom Verkäufer angebotene Versandart gewählt hat, erstattet der Verkäufer dem Käufer die Lieferkosten, die der billigsten angebotenen Versandart entsprechen.
Wenn der Käufer vom Vertrag zurücktritt, ist der Verkäufer nicht verpflichtet, das erhaltene Geld an den Käufer zurückzugeben, bevor der Käufer die Ware übergibt oder nachweist, dass die Ware an den Verkäufer gesendet wurde.
Die Ware muss unbeschädigt, abgenutzt und unverschmutzt und möglichst in der Originalverpackung an den Verkäufer zurückgesandt werden. Der Verkäufer ist berechtigt, den Anspruch auf Ersatz des an der Ware entstandenen Schadens einseitig gegen den Anspruch des Käufers auf Erstattung des Kaufpreises aufzurechnen.
Der Verkäufer ist berechtigt, vom Kaufvertrag aufgrund des Lagerverkaufs, der Nichtverfügbarkeit der Waren oder wenn der Hersteller, Importeur oder Lieferant der Waren die Produktion oder den Import der Waren eingestellt hat, zurückzutreten. Der Verkäufer hat den Käufer unverzüglich über die in der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse zu informieren und alle beim Käufer eingegangenen Beträge einschließlich der Versandkosten innerhalb von 14 Tagen nach Widerruf auf dieselbe Weise oder auf die vom Käufer angegebene Weise zurückzugeben

 VII.Rechte aus mangelhafter Leistung

Der Verkäufer haftet gegenüber dem Käufer, dass die Ware nach Erhalt frei von Mängeln ist. Insbesondere haftet der Verkäufer gegenüber dem Käufer, dass der Käufer die Ware zum Zeitpunkt der Abnahme übernommen hat
Die Waren haben die von den Parteien vereinbarten Eigenschaften und, sofern keine Vereinbarung vorliegt, die vom Verkäufer oder Hersteller beschriebenen oder vom Käufer erwarteten Waren hinsichtlich der Art der Waren und der von ihnen ausgeführten Werbung.
die Ware ist für den vom Verkäufer angegebenen Zweck geeignet oder für den üblicherweise Waren dieser Art verwendet werden,
Die Waren entsprechen der Qualität oder dem Design des vereinbarten Musters oder Modells, wenn die Qualität oder das Design gemäß dem vereinbarten Muster oder Modell bestimmt wurde.
Die Waren haben eine angemessene Menge, ein angemessenes Maß oder ein angemessenes Gewicht
Die Ware entspricht den gesetzlichen Bestimmungen.
Der Verkäufer hat die Verpflichtungen aus der mangelhaften Leistung zumindest insoweit, als die Verpflichtungen aus der mangelhaften Leistung bestehen bleiben. Der Käufer ist anderweitig berechtigt, das Recht aus dem Mangel an Konsumgütern innerhalb von vierundzwanzig Monaten nach Erhalt auszuüben.
Wenn die zu verkaufenden Waren auf ihrer Verpackung, in den den Waren beigefügten Anweisungen oder in einer Werbung gemäß anderen Rechtsvorschriften den Zeitraum angeben, in dem die Waren verwendet werden dürfen, gelten die Bestimmungen zur Qualitätsgarantie. Der Verkäufer verpflichtet sich zu garantieren, dass die Ware für einen bestimmten Zeitraum für den normalen Gebrauch geeignet ist oder dass sie ihre normalen Eigenschaften behält. Hat sich der Käufer zu Recht beim Verkäufer über den Mangel der Ware beschwert, so läuft die Frist zur Ausübung der Rechte aus mangelhafter Leistung und die Gewährleistungsfrist nicht für den Zeitraum, in dem der Käufer die mangelhafte Ware nicht nutzen kann.
Die im vorstehenden Absatz der Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannten Bestimmungen gelten nicht für Waren, die zu einem niedrigeren Preis für einen Mangel verkauft wurden, für den der niedrigere Preis vereinbart wurde, für den Verschleiß der Waren, der durch ihre normale Verwendung verursacht wurde. oder wenn es aus der Art der Ware resultiert. Der Käufer hat kein Recht auf mangelhafte Leistung, wenn er vor der Übernahme der Ware wusste, dass die Ware einen Mangel hatte oder wenn der Käufer selbst den Mangel verursacht hat.
Im Falle eines Mangels kann der Käufer beim Verkäufer einen Anspruch geltend machen
Austausch gegen neue Waren,
Reparatur von Waren,
angemessener Rabatt auf den Kaufpreis,
Rücktritt vom Vertrag.

  1. Der Käufer hat das Recht, vom Vertrag zurückzutreten,
    wenn die Ware einen Sachmangel aufweist,
    wenn er / sie den Gegenstand nicht ordnungsgemäß für das wiederholte Auftreten eines Mangels oder von Mängeln nach der Reparatur verwenden kann,
    bei mehrfachen Warenmängeln.
    Wesentlich ist eine Vertragsverletzung, die die verletzende Partei zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses bereits kannte oder gekannt haben muss, wenn die andere Partei die Verletzung nicht vorausgesehen hat.
    Bei einem Mangel, der eine geringfügige Vertragsverletzung darstellt (unabhängig davon, ob der Mangel behebbar oder nicht behebbar ist), ist der Käufer berechtigt, den Mangel oder einen angemessenen Rabatt auf den Kaufpreis zu beheben.
    Tritt nach der Reparatur wiederholt ein behebbarer Mangel auf (in der Regel eine dritte Beschwerde wegen desselben Mangels oder eine vierte wegen unterschiedlicher Mängel) oder weist die Ware eine Reihe von Mängeln auf (in der Regel mindestens drei Mängel gleichzeitig), so hat der Käufer das Recht, einen Rabatt auf den Kaufpreis zu verlangen. vom Vertrag zurücktreten.
    Bei einer Reklamation ist der Käufer verpflichtet, dem Verkäufer mitzuteilen, welches Recht er gewählt hat. Eine Änderung der Wahl ohne Zustimmung des Verkäufers ist nur möglich, wenn der Käufer die Behebung des Mangels beantragt hat, was sich als unabänderlich herausstellt. Wenn der Käufer sein Recht nicht rechtzeitig aus einer wesentlichen Vertragsverletzung auswählt, hat er die gleichen Rechte wie bei einer geringfügigen Vertragsverletzung.
    Ist eine Reparatur oder ein Austausch der Ware nicht möglich, kann der Käufer bei Rücknahme die volle Rückerstattung des Kaufpreises verlangen.
    Wenn der Verkäufer nachweist, dass der Käufer von dem Mangel Kenntnis hatte oder ihn verursacht hat, bevor er ihn angenommen hat, ist der Verkäufer nicht verpflichtet, der Forderung des Käufers nachzukommen.
    Der Käufer kann keine reduzierten Waren aus dem Grund beanspruchen, aus dem die Waren diskontiert werden.
    Der Verkäufer ist verpflichtet, die Beschwerde in jedem Betrieb anzunehmen, in dem die Annahme der Beschwerde möglich ist, oder am eingetragenen Sitz oder Geschäftssitz. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer schriftlich zu bestätigen, wann der Käufer von dem Recht Gebrauch gemacht hat, was der Inhalt der Beschwerde ist und auf welche Weise die Beschwerde vom Käufer angefordert wird, sowie das Datum und die Art der Bearbeitung der Beschwerde zu bestätigen. Ablehnung des Anspruchs.
    Der Verkäufer oder ein vom Verkäufer autorisierter Mitarbeiter entscheidet in komplexen Fällen innerhalb von drei Arbeitstagen sofort über den Anspruch. Dieser Zeitraum beinhaltet keine angemessene Zeit, abhängig von der Art des Produkts oder der Dienstleistung, die für die fachmännische Beurteilung des Mangels erforderlich ist. Reklamationen, einschließlich der Beseitigung von Mängeln, müssen unverzüglich, spätestens 30 Tage nach dem Datum des Anspruchs, bearbeitet werden, es sei denn, der Verkäufer und der Käufer vereinbaren einen längeren Zeitraum. Der vergebliche Ablauf dieser Frist gilt als wesentliche Vertragsverletzung und der Käufer hat das Recht, vom Vertrag zurückzutreten. Der Zeitpunkt, zu dem der Anspruch des Käufers (Ausübung des Rechts auf mangelhafte Leistung) beim Verkäufer eintritt, gilt als Zeitpunkt des Anspruchs.
    Der Verkäufer informiert den Käufer schriftlich über das Ergebnis der Reklamation.
    Der Käufer hat keinen Anspruch auf die mangelhafte Leistung, wenn der Käufer vor der Übernahme der Sache wusste, dass die Sache mangelhaft war, oder wenn der Käufer selbst den Mangel verursacht hat.
    Im Falle eines berechtigten Anspruchs hat der Käufer Anspruch auf Erstattung angemessener Kosten, die im Zusammenhang mit dem Anspruch entstanden sind. Der Käufer kann dieses Recht innerhalb eines Monats nach Ablauf der Gewährleistungsfrist mit dem Verkäufer ausüben, andernfalls kann das Gericht es nicht gewähren.
    Der Käufer hat die Wahl des Anspruchs.
    Die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien in Bezug auf Rechte aus mangelhafter Leistung sind in den Abschnitten 1914 bis 1925, den Abschnitten 2099 bis 2117 und den Abschnitten 2161 bis 2174 des Bürgerlichen Gesetzbuchs und des Gesetzes Nr. 634/1992 Slg. Über den Verbraucherschutz geregelt.

 

VIII.Lieferung

Die Vertragsparteien können die gesamte schriftliche Korrespondenz untereinander per E-Mail übermitteln.
Der Käufer hat dem Verkäufer die Korrespondenz unter der in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen angegebenen E-Mail-Adresse zuzustellen. Der Verkäufer liefert die Korrespondenz an den Käufer an die in seinem Kundenkonto oder seiner Bestellung angegebene E-Mail-Adresse.

 

IX. Persönliche Daten

Alle vom Käufer in Zusammenarbeit mit dem Verkäufer bereitgestellten Informationen sind vertraulich und werden entsprechend behandelt. Wenn der Käufer dem Verkäufer keine schriftliche Erlaubnis erteilt, wird der Verkäufer die Käuferinformationen nur zum Zweck der Vertragserfüllung verwenden, mit Ausnahme der E-Mail-Adresse, an die kommerzielle Mitteilungen gesendet werden können, da dies gesetzlich zulässig ist, sofern dies nicht ausdrücklich abgelehnt wird. Diese Mitteilungen beziehen sich möglicherweise nur auf ähnliche oder verwandte Waren und können jederzeit abgemeldet werden (durch Senden eines Briefes, einer E-Mail oder durch Klicken auf einen Link in einer Werbebotschaft). Die E-Mail-Adresse wird zu diesem Zweck 3 Jahre nach dem letzten Vertrag zwischen den Vertragsparteien aufbewahrt.
Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in den Datenschutzbestimmungen HIER.

 IX. Außergerichtliche Beilegung von Streitigkeiten

Die tschechische Handelsinspektion mit Sitz in Štěpánská 567/15, 120 00 Prag 2, ID-Nr.: 000 20 869, Internetadresse: https://adr.coi.cz/cs, ist für die außergerichtliche Beilegung von Verbraucherstreitigkeiten aus dem Kaufvertrag zuständig. Die Online-Plattform zur Beilegung von Streitigkeiten unter http://ec.europa.eu/consumers/odr kann zur Beilegung von Streitigkeiten zwischen dem Verkäufer und dem Käufer im Rahmen des Kaufvertrags verwendet werden.
Das Europäische Verbraucherzentrum Tschechische Republik mit Sitz in Štěpánská 567/15, 120 00 Prag 2, Internetadresse: http://www.evropskyspotrebitel.cz ist eine Kontaktstelle gemäß der Verordnung (EU) Nr. 524/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 21. Dezember. Mai 2013 zur Online-Beilegung von Verbraucherstreitigkeiten und zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 2006/2004 und der Richtlinie 2009/22 / EG (Verordnung zur Beilegung von Online-Verbraucherstreitigkeiten).
Der Verkäufer ist berechtigt, Waren auf der Grundlage einer Gewerbeberechtigung zu verkaufen. Die Handelskontrolle wird im Rahmen seiner Zuständigkeit von der zuständigen Gewerbelizenzierungsstelle durchgeführt. Die tschechische Handelsinspektionsbehörde überwacht unter anderem die Einhaltung des Gesetzes Nr. 634/1992 Slg. Über den Verbraucherschutz.

X. Schlussbestimmungen

Alle Vereinbarungen zwischen Verkäufer und Käufer unterliegen den Gesetzen der Tschechischen Republik. Wenn die im Kaufvertrag festgelegte Beziehung ein internationales Element enthält, sind sich die Parteien einig, dass die Beziehung dem Recht der Tschechischen Republik unterliegt. Dies gilt unbeschadet der Verbraucherrechte nach allgemein verbindlichen gesetzlichen Bestimmungen.
In Bezug auf den Käufer ist der Verkäufer nicht an Verhaltenskodizes im Sinne von § 1826 Abs. 1 gebunden. e) des Bürgerlichen Gesetzbuches.
Alle Rechte an der Website des Verkäufers, insbesondere das Urheberrecht an den Inhalten, einschließlich Seitenlayout, Fotos, Filmen, Grafiken, Marken, Logos und anderen Inhalten und Elementen, liegen beim Verkäufer. Es ist verboten, die Website oder deren Teile ohne Zustimmung des Verkäufers zu kopieren, zu ändern oder anderweitig zu verwenden.
Der Verkäufer haftet nicht für Fehler, die sich aus Eingriffen Dritter in den Internet-Shop oder aus seiner gegen seinen Zweck verstoßenden Verwendung ergeben. Bei der Nutzung des Online-Shops darf der Käufer keine Verfahren anwenden, die seinen Betrieb beeinträchtigen könnten, und keine Aktivitäten ausführen, die es ihm oder Dritten ermöglichen könnten, die Software oder andere Komponenten des Online-Shops zu manipulieren oder zu verwenden und den Online-Shop zu nutzen, oder Teile oder Software-Geräte so, dass sie ihrem Zweck oder Zweck widersprechen.
Der Käufer übernimmt hiermit das Risiko, dass sich die Umstände im Sinne von § 1765 Abs. 2 BGB ändern.
Der Kaufvertrag einschließlich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird vom Verkäufer in elektronischer Form archiviert und ist nicht zugänglich.
Der Verkäufer kann den Text der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ändern oder ergänzen. Diese Bestimmung lässt die Rechte und Pflichten unberührt, die sich zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der vorherigen Version der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ergeben.
Ein Muster-Widerrufsformular ist den Allgemeinen Geschäftsbedingungen beigefügt.

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen treten am 28. März 2020 in Kraft